Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Westtours-Reisen

Lufthansa City Center Global Travel

Telefon: 0228 / 9153130
E-Mail:
business@westtours.de

Adenauerallee 76,
53113 Bonn
Deutschland
World View Singapore

Der Geschäftsreiseführer von Lufthansa City Center

Länderinformationen – Anreise – Business Knigge – Reisevorbereitung

Egal, wo Ihre nächste Geschäftsreise Sie auch hinführen wird, unsere Online-Broschüre „LCC World View“ informiert Sie viermal pro Jahr über die Business-Destinationen dieser Welt. In kurzer und knapper Form haben wir Ihnen alles Wichtige zum Reiseziel zusammengefasst, damit Sie sich vor und auch während Ihres Aufenthaltes ganz aufs Wesentliche konzentrieren können. Der Geschäftsreiseführer beinhaltet neben hilfreichen Informationen zu Einreisebestimmungen und Reisevorbereitungen auch einen Business-Knigge und Insider-Tipps eines LCC Partners vor Ort. Ziel unserer aktuellen Ausgabe ist Singapur

Singapore Airlines Premium Economy Class

Für den anspruchsvollen Fluggast hat Singapore Airlines eine neue Bordklasse entwickelt – die Premium Economy Class. Gehen Sie mit Priorität beim Check-in, Boarding und Gepäckhandling entspannt an Bord und kommen Sie dank dem größeren persönlichen Freiraum und vielen weiteren Privilegien erholt an Ihrem Reiseziel an.

Weitere Videos

Doing Business in Singapur:

Geschäftstermin

Einen Termin mit Geschäftspartnern in Singapur sollte man möglichst weit im Voraus planen und wegen der vielen Feiertage vor der Anfrage nochmal einen Blick in den Kalender werfen. Bei der ersten Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen ist die Empfehlung oder Vermittlung eines gemeinsamen Geschäftspartners hilfreich. Vor dem Treffen ist es üblich, eine Liste der Teilnehmer inklusive ihrer Titel und Positionsbezeichnung an den Partner zu senden. Bei Geschäftsterminen wird auf strikte Pünktlichkeit sehr großer Wert gelegt, ebenso auf ein gepflegtes Äußeres. Mit bekannten Marken kann man punkten. Der Dresscode in Singapur entspricht aufgrund des tropischen Klimas zumeist Business Casual. In vielen Branchen wird auf Jacke und Krawatte verzichtet – ausgenommen hiervon sind etwa der Banken- und Finanzsektor, wo es formeller zugeht. An sehr heißen Tagen sind auch kurzärmlige Hemden bzw. Blusen zu langen Hosen akzeptiert. Im Zweifelsfall ist es ratsam, beim ersten Treffen eher zu schick zu erscheinen. Es empfehlen sich Anzüge aus leichten Stoffen wie Leinen. Hierarchien spielen eine große Rolle: Bei Delegationen betritt zuerst der Ranghöchste den Verhandlungsraum, die übrigen Mitglieder folgen ihm. Zur Begrüßung ist ein leichtes Händeschütteln üblich, weiterer Körperkontakt sollte vermieden werden. Bei Frauen warten Männer darauf, dass sie die Hand zuerst reicht. Manchmal genügt auch ein Kopfnicken – hier ist es sinnvoll abzuwarten, was der singapurische Verhandlungspartner macht. Anschließend werden die Visitenkarten ausgetauscht. Diese überreicht man mit beiden Händen und mit dem Aufdruck nach oben – lesbar für die entgegennehmende Person. Visitenkarten des Verhandlungspartners sind respektvoll zu behandeln. Das bedeutet: Sie sollten aufmerksam gelesen und dann vor sich auf den Tisch gelegt und nicht unachtsam in die Hosentasche gesteckt werden. Notizen auf Visitenkarten gelten als respektlos. Gastgeschenke werden nicht erwartet und sind aufgrund der vielfältigen kulturellen Unterschiede zwischen den in Singapur lebenden Ethnien auch nicht empfehlenswert, da ausländische Partner hier schnell ins Fettnäpfchen treten können. Im Verhandlungsraum sollte man sich nicht einfach hinsetzen, es wird ein Platz zugewiesen.

Kommunikation bei Verhandlungen

Da Englisch Geschäftssprache ist, kommt man mit entsprechenden Sprachkenntnissen gut in Singapur zurecht. Verhandlungen laufen meist sehr zielgerichtet und nach einer vorgegebenen Agenda ab. Smalltalk ist ebenso unüblich wie eine gut gemeinte Auflockerung der Situation durch vermeintlich witzige Bemerkungen. Kommt es außerhalb des Verhandlungsraums zum Smalltalk, sind politische oder religiöse Themen tabu. Sehr empfehlenswert sind hingegen lobende Bemerkungen über das Essen oder die Attraktionen in Singapur. Im Gespräch gilt es, die Hierarchien zu beachten und sich stets diplomatisch und geduldig zu verhalten. Es ist nicht unüblich, den Gesprächspartner mit Fragen zu unterbrechen – es empfiehlt sich, dieses Verhalten durch ruhiges, langsames Sprechen und lange Pausen sogar zu fördern. Selbst sollten ausländische Geschäftsleute eine Pause von ca. 15 Sekunden einlegen, bevor sie Fragen beantworten. Das zeigt dem Gegenüber, dass man sorgfältig über die Frage nachgedacht hat. Außerdem ist es wichtig, die Körpersprache zu kontrollieren und Emotionen wie Ärger oder Wut niemals offen zu zeigen. Auch diskutiert man nicht mit Gesprächspartnern, die in der Hierarchie höher stehen, oder korrigiert diese vor anderen. Der singapurische Partner darf auf keinen Fall das Gefühl haben, bloßgestellt zu werden und so sein Gesicht zu verlieren. Kritik wird allenfalls versteckt zwischen den Zeilen geäußert, ein direktes „Nein“ ist selten. An sich kommt der nonverbalen Kommunikation in Singapur eine große Rolle zu, die Mimik des Gegenübers sollte genau beobachtet werden. Lachen ist oft ein Zeichen für Unsicherheit oder Missfallen. Es kann dauern, bis sich ein erfolgreicher Geschäftsabschluss einstellt – die Chemie zwischen den Partnern muss stimmen. Oft erfordert dies mehrere Meetings mit unterschiedlichen Parteien. Singapurische Geschäftsleute sind knallhart, wenn es anschließend um die Verhandlung von Preisen und Deadlines geht. Hier müssen sich Unternehmen darauf einstellen, Kompromisse einzugehen.

Lesen Sie hier mehr

 

Service & Infos

Newsletter

Regelmäßig die wichtigsten Business Travel News erhalten

Folgen Sie uns auf

ZERTIFIZIERUNGEN

  • TÜV Zertifizierung